Mobil durch Norddeutschland

GRÜNE wollen regionales 29- und bundesweites 49-Euro-Tickets
 

Vor dem Hintergrund des dezentralen Aktionstages „9-Euro-Ticket weiterfahren“ am morgigen Samstag sprechen sich die niedersächsischen GRÜNEN für eine rasche und nachhaltige Folgelösung aus.

„Wir brauchen dauerhaft günstige und vor allem einfache Tarife. Das 9-Euro-Ticket hat gezeigt, dass dann auch mehr Menschen Bahn fahren statt Auto. Das schont das Klima und den Geldbeutel. Wir brauchen deshalb möglichst rasch ein Folgemodell“, sagt Julia Willie Hamburg, die Grüne Spitzenkandidatin. „Wir halten ein regionales 29-Euro-Monatsticket – das zum Beispiel für die fünf norddeutschen Bundesländer gültig ist – und ein bundesweites 49-Euro-Monatsticket für eine gute Lösung. Es wäre finanzierbar, günstiger als die meisten Regional- oder Einzeltickets und niemand müsste sich mehr durch verschiedene Tarifdschungel kämpfen, wenn die Reise durch mehrere Regionen oder Bundesländer geht.“ Damit sei sowohl Pendler*innen geholfen als auch Menschen, die weiter fahren müssen oder wollen.

Doch natürlich braucht es mehr als nur günstige Tickets. „Damit die Menschen in Stadt und Land schnell, sicher und bequem ans Ziel kommen, müssen die Verkehrsangebote mit wachsender Nachfrage ebenfalls steigen und auch verlässlich sein. Wir wollen deshalb in den Ausbau von Bus und Bahn investieren, Bahnstrecken reaktivieren und die Verkehrsnetze insgesamt, insbesondere im ländlichen Raum enger knüpfen und auch mit anderen Verkehrsmitteln kombinieren. Dazu gehören Rufbusse, Carsharing-Angebote und für Autos gute Park&Ride-Möglichkeiten“, sagt Spitzenkandidat Christian Meyer. „Ein weiteres Ziel ist: Fahrradfahren muss sicherer und bequemer werden, damit auch Kinder und ältere Menschen sicher fahren können. Dazu gehören gut ausgebaute Radwege, ausreichend sichere Radabstellplätze und ein unkomplizierter Fahrradverleih. Wir setzen uns auch für eine kostenlose Fahrradmitnahme im Nahverkehr der Bahn ein. Wir wollen Niedersachsen zum echten Fahrradland Niedersachsen und zum Vorreiter für nachhaltige und sozial gerechte Mobilität machen! Damit die Menschen unabhängig von Wohnort, Alter, Behinderung und Einkommen mobil sein können – mit einem gut ausgebauten ÖPNV und möglichst mindestens im Stundentakt von jedem Ort. Das ist unser Mobilitätsversprechen. Schließlich ist Mobilität die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben und für Teilhabe.“

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website standardmäßig nutzt keine Cookies und es werden keine personenbezogenen Nutzer*innendaten von uns ausgewertet. Info

Wie bereits gesagt: Diese Website standardmäßig nutzt keine Cookies und es werden keine personenbezogenen Nutzer*innendaten von uns ausgewertet.

Schließen